25.03.11

Hoffnung auf Hoffnung


Hallo ihr Lieben,
tut mir leid das ich mich so lange nicht mehr gemeldet habe. Ich hatte viel zutun &es gab viele Dinge zuklären.
Also am Mittwoch, war ich endlich beim Arzt, endlich hat es geklappt. Dort, war es besser als ich dachte. Klar, habe ich noch nicht gleich beim ersten Gespräch alles erzählt, aber ich muss dann wohl beim nächsten mal dass in drei Wochen ist wohl so ziemlich alles sagen damit sie sehen das es wirklich „schlimm ist & es mir auch total schlecht ging“. Ich hoffe das hilft alles. Die Lehrerin hat mich heute morgen angesprochen ob ich am Mittwoch eigentlich da war:
Ich: Ja, ich war da.
Sie: Schön & wie war es so?
Ich: Es war besser als ich dachte.
Sie: Das ist doch toll.  –Danach hat der Unterricht angefangen, als es zur ersten Pause klingelte, bin ich rüber in das Klassenzimmer gegangen & habe noch gesagt :
Ich:  Der Mann wollte auch mit ihnen reden oder wenn sie ihn dann anrufen um nachzufragen ob ich überhaupt da war.
Sie: Ok, dann melde ich mich bei ihm. Weißt du den noch wie der Mann hieß?
Ich: Nein, tut mir leid.
Sie: Wenn ich mich dort melde, wissen die das bestimmt. –Sind dann so langsam die Treppe runtergelaufen. 
Ich: Was ich jetzt nur vergessen habe zufragen,  ob ich eine Frau bekommen könnte, da es mir leichter fällt.
Sie: Da kann man ja bestimmt was machen. Anrufen kannst du mal damit es geändert wird.
Ich: Hm.. ach egal ich mach es dann beim nächsten mal frage ich.
Sie: Aber ich bin stolz auf dich , das du den ersten Schritt erledigt hast. - So ging ich zur Pause. Doch dann ging ich noch mal rein, klopfte am Lehrerzimmer frage die Lehrerin : das sie da sie ja sowieso anruft dort mal fragen könnte das ich eine Frau als Ansprechpartner bekomme. –Klar, kann ich machen, wir reden ja dann noch mal nach dem Praktikum.
So war das Gespräch zuende. Ich kann seit sehr langer Zeit so schlecht schlafen. Ich ein kann nicht einschlafen, liege ständig wach deswegen schaue ich mir ein Film jeden Abend an damit ich einschlafe doch dann wache ich Nachts auf &habe Probleme wieder einzuschlafen, fühle mich total niedergeschlagen & in der Schule bin ich total unkonzentriert, habe kein Selbstvertrauen! Meiner Patentante habe ich versucht mich ihr anzuvertrauen ,sie hat auch zugestimmt doch ich kann es ihr noch nicht erzählen , das kostet mich Überwindung!

12.03.11

Highway to hell

Hallo ihr Lieben,
ich würde euch gerne mal so die ganzen Gründe etwas besser aufschreiben.
Ich war ja im Urlaub, er tat mir wirklich gut, auch wenn da immer wieder diese Angst ,Erinnerungen & die kleinen streiterein auftauchten, & ich wusste das es meiner Mama an die nerven alles ging, ich wollte ihr helfen doch ich , ich schaff es einfach nicht. Ich bin eine Versagerin, die es nicht mal schafft mit ihrem kleinen Bruder zuspielen.
Den als ich wieder nach hause kam, ging es mir gleich wieder schlecht. Als ich die Türe rein kam sah ich mein Opa, ich war geschockt ihn so zusehen! Deshalb ging ich sofort auf mein Zimmer, weil ich es nicht mit länger ansehen konnte. Es macht mich fertig ihn so zusehen.
 Am Donnerstag , da war wieder so ein Tag. Der Tag an dem ich von meiner Mama keine antwort auf meine Fragen bekomme, wie es öfters so ist. Manchmal ist es so , wenn ich sie rufe gibt sie mir keine antwort , erst nach dem dritten oder viertel mal bekomme ich eine antwort -ist das normal? Nein, ich denke nicht das es normal ist! Sie hatte auch irgendwann einmal zu mir gesagt „ich würde sie mit meinen Fragen nerven“ ! Und das nicht antworten kam alles erst dann als sie krank geworden ist.
Ich weiß auch nicht, wie ich das genau sagen soll aber, zuhause da ist mein Ton immer so „aggressiv & launisch“. Ich würde ihn echt gerne ändern doch ich schaff es nicht & um ehrlich zusein, fällt es mir nicht einmal auf -es hatte mir meine Oma gesagt!
Meine Mama & mein Onkel, die haben immer noch den streit. Früher da war es ganz anders mit den beiden, doch jetzt nicht mehr. Ich wünsche mir einfach nur das sie sich wieder vertragen & es so ist wie früher. Doch ich trau mich nicht , das eine von den beiden zusagen. Ich habe einfach Angst davor : meiner Mama zusagen wie es mir geht , wie sehr ich unter allem leide. Ich weiß nicht wie sie reagieren wird deswegen kann ich es ihr einfach nicht sagen, doch irgendwann bald muss ich es ihr sagen.
Bei mir taucht immer wieder so eine Ungewissheit auf : ob es wirklich der richtige weg ist, ob ich es nicht doch lassen soll, ob ich mir das alles nur einbilde ,das es so schlimm ist.
Gestern, hatte ich mal wieder ein Zusammenbruch gehabt, wegen allem.
Die Nacht, konnte ich mal wieder gar nicht gut schlafen, ich habe mich von der einen auf die andere Seite gedreht , ständig diese Erinnerungen, die Bilder gesehen, schlecht geschlafen & schlecht geträumt!
Ich weiß einfach nicht mehr weiter, ich wollte nie das mein Leben einmal so wird! Immer hatte ich mir das Leben anders vorgestellt.   Ich wünsche mir einfach nur , das sie es irgendwann/bald merken wie es mir geht & es dann auch alles besser wird & wir gemeinsam eine lösung finden.
Hier sind so paar Symptome die ich habe : Kopfschmerzen,Bauchkrämpfe,Übelkeit,Schuldgefühle,Siuzidgedanken,Selbstverletzung,Appetitlosigkeit,Müdigkeit,Lustlosigkeit,keine Hoffnung mehr, negatives denken, Unkonzentration,Lustlosigkeit & einfach am Ende.
So das war’s erst mal, könnt ja gerne dazu kommentieren vielleicht weiß ja jemand auf was die Symptome zutreffen & kann es mir dann schreiben. Ich freue mich & ich hoffe ich konnte es euch etwas besser schreiben, wie ich mich fühle.

09.03.11

time goes on, pain remains

Hallo ihr Lieben,
tut mir leid das ich so lange nicht mehr gepostet habe. Ich war im Urlaub & bin erst heute wieder gekommen. Der Urlaub, er war ganz gut , er tat mir auch gut. Doch als ich dann wieder zuhause war, fing alles wieder von vorne an. Ich kann selber nichts für meine Art & würde sie auch gerne ändern doch ich schaff es nicht, ich merke es noch nicht einmal wie  meine Art ist! Auf jeden Fall, war es eben wieder, der Streit & all das. Warum merkt niemand wie es mir dabei geht! Ich weiß einfach nicht, was ich noch machen soll. Wieder einmal , bin ich so am Ende bin & einfach nicht mehr kann. Niemand merkt es, wie es mir geht wirklich niemand ,nicht mal jemand aus meiner Familie, einfach niemand merkt es. Ich möchte hier jetzt auch von niemandem mitleid, wegen dem ganzen was ich hier so immer auf schreibe. Ich schreibe es mir einfach von der Seele, zumindest versuche ich es & dann kommen halt so Texte raus. Der Termin am Mittwoch hatte nicht geklappt, deswegen habe ich einen Neuen Termin bekommen, er ist in zwei Wochen genau heute in zwei Wochen. Darauf bin ich ja mal gespannt & wie das dann weiter geht. Ich sehe es zwar immer noch nicht ein, dass ich  vermutlich verdacht ‚auf eine krankheit habe’ aber ich werde da trotzdem einfach mal hingehen & schauen wie das ist , wie es dann später weiter geht &ob sie es auch anerkennen.
Es klingt jetzt echt etwas bescheuert, aber irgendwie wünsche ich mir das meine ‚angebliche krankheit bzw. verdacht auf eine krankheit’ schlimm ist. Warum ich mir das wünsche, damit sie es so richtig merken wie sehr ich darunter gelitten habe , ich leide heute noch unter all dem & das, genau dass sollen sie endlich merken.
So ich denke das reicht erst mal für heute.
Ich sehe leider nicht wirklich noch zu große Hoffnung in meinem Leben! Trotzdem wünsche/hoffe ich das es nicht doch eines Tages wieder alles besser & gut wird.